Generalversammlung

Auf der diesjährigen Generalversammlung der Photovoltaik-Genossenschaft für das Geschäftsjahr 2015 berichteten die Vorstandsmitglieder Gerd Köhn und Karl-Heinz Kühn den zahlreich erschienen Mitgliedern von einem normalen Sonnenjahr 2015, gemessen an dem 20-jährigen Mittel, das der Deutsche Wetterdienst ermittelt.

Die Genossenschaft betreibt bekanntlich in der Stadt Jever sieben Dachflächen mit Sonnenmodulen auf kommunalen Dächern der Stadt Jever und des Landkreises Friesland.

Die Einnahmen des Jahres 2015 betrugen rund 226.000 Euro, davon kann den Mitgliedern wie in den Vorjahren eine Ausschüttung von 6 % auf ihre Einlage gezahlt werden.

Die Investitionen, die überwiegend in den Jahren 2007 bis 2010 erfolgten, betrugen ursprünglich 2,2 Mio. Euro. Gut 520.000 Euro haben die 126 Mitglieder als Eigenkapital eingebracht. Zurzeit prüft der Vorstand, ob 2017 ein neues Projekt mit 70 kWp in Angriff genommen wird. Die anwesenden Mitglieder in der Generalversammlung befürworteten eine solche Investition in eine weitere Photovoltaik-Anlage, die wieder über eine Laufzeit von mindestens 20 Jahren Strom erzeugen und damit einen weiteren Beitrag zur Energiewende leisten würde.

Bei den turnusmäßigen Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Mechthild Wördehoff und Hans-Joachim Ewald einstimmig wieder gewählt. Die Entlastung der Vorstände Gerd Köhn und Karl-Heinz Kühn sowie der Aufsichtsratsmitglieder erfolgte ebenfalls einstimmig.